Suche
  • cazul

Z7 und Sony Objektive

Wozu denn das? Nun, bei dem Objektivsortiment das Nikon anbietet bzw. das man für Nikon bekommen kann, ist das zunächst auch schwer zu begreifen. Aber es gibt halt immer Ausnahmen. In meinem Fall ging es um ein 16-35 f/2.8.

Mir ist diese Kombination Brennweitenbereich/Anfangsblende wichtig. Nikon hat zwar ein sehr gutes 14-24 f/2.8, aber 14mm brauche ich kaum und 24mm nach oben ist mir zu wenig, also schied auch das angekündigte Z-Nikkor 14-24 aus.

Das 16-35mm von Nikon hat nur f/4 und wirkt mit dem FTZ-Adapter fast wie ein Tele, schwer, schlecht ausbalanciert und unhandlich. Ein Z-Nikkor 16-35 2.8 ist noch nicht mal für die fernere Zukunft angekündigt.

Außerdem hat mich das 16-35 f/4 schon an der D3 mit 12 MP nicht überzeugt, was sich bei 45 MP nicht zum Positiven verändert hat. Es ist inzwischen verkauft.

Sony hat da was richtig Gutes, das GrandMaster 16-35 f/2.8. gewichtsmäßig noch im Rahmen, mit Filtergewinde für das ich sogar passende Filter habe, und exzellenten optischen Eigenschaften.

Jetzt noch den Techart TZE-01 Adapter dran und schon kann man an einer Z6/Z7 mit Sony Objektiven fotografieren.

Wirklich? Funktioniert das?

Generell gesagt: Ja, man kann damit an der Z7 fotografieren, die Kombi liegt gut in der Hand und liefert die erwarteten Ergebnisse. Die Exif-Daten werden korrekt übertragen, was mir bei diesem "Landschaft-immer-drauf" Objektiv sehr wichtig ist.

Im Detail allerdings gibt es für die Techart Jungs/Mädels noch einiges zu tun, zum Glück ist die Firmware des Adapters für Upgrades geeignet, der Adapter dazu ist im Lieferumfang.


Auffälligkeiten:

- Der MF/AF Schalter am Objektiv wird nicht ausgewertet

- Der Fn-Button am Objektiv wird nicht ausgewertet.

- Der Pinpoint AF liegt zu gefühlten 99% daneben, ist also völlig unbrauchbar, auch hier eindeutig ein Kommunikationsproblem. Er findet zunächst die Schärfe, aber sobald das finale Kommando zum Kontrast AF kommt ist der Focus "OFF". Autofocus = Out Of Focus. Auslösen tut die Kamera trotz Focus-Priorität.

- AF-Single funktioniert zu 90%, die restlichen 10 pumpt er hin und her und findet ohne nachvollziehbaren Grund die Schärfe nicht. Wenigstens sieht man das und die Kamera löst bei Focus-Priorität auch nicht aus.

- Lästig ist, dass sich das Objektiv auch beim Wakeup aus den Standby neu initialisiert und damit eine voreingestellte Focusposition verloren geht. Ob dies allerdings am TZE-01-Adapter liegt oder es sich um ein Feature des Sony Objektivs handelt, kann ich nicht schlüssig nachweisen. Meine Z-Nikkore zeigen dieses Verhalten nicht. Man kann sich an der Z7 damit behelfen, dass man in Situationen wo dies lästig ist, die Standby-Vorlaufzeit stark erhöht.


Eine recht lange, wahrscheinlich auch noch unvollständige Liste ist das, für ein 230 Euro teures Teil, finde ich.

Darüber könnte ich mich nun ärgern und das Zeug wieder verkaufen (oder zurückgeben), aber nein, ich behalte es, weil ich das 16-35 praktisch nur für Landschaft verwende, wo ich Zeit habe alles zu kontrollieren und ich ohnehin meistens manuell fotografiere. Allein die Übertragung der Exif-Daten ist mir schon wichtig genug.

Für die anderen Situationen, wo ich mich auf die Automatiken zu 100% verlassen können muss, habe ich das geniale Z-Nikkor 24-70 f/2.8. Der Adapter "funktioniert" übrigens nur mit original Sony FE Objektiven. Ein Laowa-Objektiv für Sony an diesem Adapter z.B. geht nicht, es gibt eine Fehlermeldung, die Kamera ist blockiert!

Interessenten an diesem Adapter seien also gewarnt.

P.S.: Techart habe ich über meine Erfahrungen informiert, hoffentlich gibt es mal ein Update, da ich die grundsätzliche Idee mit dem Adapter nicht schlecht finde.

6 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mirrorless oder "revival of manual"?

Ich muss etwas ausholen. Neulich waren wir bei einem Vortrag von Michael Martin, ihr wisst, dieser Typ der mit Autoschiebereien nach Afrika angefangen hat um seine Reisen dorthin zu finanzieren, späte